Selbstheilung mit der Kraft der Natur!

Selbstheilung mit der Kraft der Natur!

Von Benno Siegrist


Selbstheilung - Wer sich gerne in der Natur aufhält wird spüren, wie ruhig man sich fühlt, wenn man die frische Luft riecht und sieht, wie das Sonnenlicht durch die Blätter dringt. Dies erfüllt uns Menschen mit einem Gefühl von Geborgenheit und Entspannung.

Aber es gibt uns nicht nur ein gutes Gefühl, sondern heilt uns auch von innen heraus. Das zeigt sich dann in unseren Gedanken, die plötzlich klarer werden. Auch unsere allgemeine Stimmung steigt wieder auf ein positives Niveau, wenn wir uns in der Natur aufhalten.

Erfahre in diesem Artikel mehr darüber, wie Du durch die Natur Deine Kraft zur Selbstheilung stärkst.

Workshop Du hast die Wahl

Warum fühlen wir uns wohl, wenn wir in der Natur sind?

Der Aufenthalt in der Natur erinnert uns daran, wir sind alle Teil der natürlichen Welt. Irgendwie sind Mensch und Natur* unzertrennbar miteinander verbunden. Das ist auch der Grund, weshalb wir uns in einem ruhigen Wald oder auf einer Wiese so wohl fühlen.

Denke bewusst daran und spüre das Wohlgefühl, wenn Du barfuß am Strand oder auf einem grünen Rasenstück läufst. Kennst Du dieses angenehme Gefühl? Es fühlt sich an, als ob Du zu Hause wärst, komfortabel, entspannt und behaglich.

Das Beste daran ist, all der Stress und die aufgestaute Anspannung schmelzen irgendwie dahin. Es ist, als ob eine Last von Deinen Schultern genommen wird und Du Dich freier und leichter fühlst.

Schon mit dieser unscheinbaren Aktion des barfuß Gehens, kannst Du die Energie in Deinem Körper spüren. Und wer dieses Gefühl bewusst erkennt, kann sich ganz leicht ausmalen, welche Kraft an Selbstheilung in seinem Körper schlummert.

Wie können wir uns mit der Natur verbinden und die Kraft der Selbstheilung stärken?

Wir alle leben tagaus tagein in einer schnellebigen und hektischen Welt. Wer sich nun mit der Natur verbinden und ihre heilende Wirkung nutzen will, wird somit vor die Herausforderung gestellt, einen passenden Weg zu ihr zu finden.

Trotzdem müssen wir nicht gleich mitten im Nirgendwo campen gehen, um die Natur auch genießen zu können. Stattdessen gibt es durchaus Möglichkeiten, wie Du die Nähe zur Natur auch bequem von zu Hause aus finden kannst.

Schauen wir also mal genauer hin, welche Beispiele wir hierfür finden.

Workshop Bleib Dir selbst treu

1. Gartenarbeit

Verliere nicht die Zuversicht, wenn Du nicht gerne im Freien wanderst oder campen gehst. Du kannst der Natur trotzdem nahe sein, aber auf eine andere Art und Weise.

Beispielsweise kannst Du in Deinem Garten ein Gemüsebeet anlegen, oder auch mehrere. Durch die Pflege von Pflanzen kannst Du nämlich viel Zeit mit der Natur verbringen und Dich mit der Erde verbinden. So kannst Du den frischen Duft der Erde und der Pflanzen einatmen. Das macht natürlich noch mehr Spaß, wenn Du duftende Pflanzen wie Jasmin, Rosen oder Lilien pflanzt.

Somit ist es Dir möglich Dich auch auf eine praktische, instinktive Art und Weise mit der Natur zu verbinden. Für manche Menschen wird aus einer solchen Aktion mit der Zeit sogar eine sehr persönliche Beziehung. Tatsächlich bestätigen viele Gärtner, sie würden bei der Gartenpflege* eine tiefere Bindung zur Natur verspüren. Eine solche Verbindung hätten sie vor der Gartenarbeit* noch niemals gespürt.

Viele haben auch den Eindruck, die Gartenarbeit gäbe ihnen das Gefühl, Teil von etwas zu sein, das größer ist als sie selbst. Diese besondere Verbindung ermöglicht es ihnen dann, die Lücke zwischen unserer hektischen, modernen Welt und der natürlichen Welt zu schließen.

Wie sich auch immer die Verbindung zur Natur anfühlt, sie stärkt unseren Körper und seine Fähigkeit zur Selbstheilung.

2. Achtsamkeitsmeditation

Draußen zu sein ist eine wunderbare Gelegenheit, zur Ruhe zu kommen und durchzuatmen. Schau Dich um und sieh alle Farben um Dich herum. Beobachte, wie das Licht durch die Blätter scheint oder von einem großen, glänzenden Stein reflektiert wird.

Und nun schließt Du die Augen und atmest tief ein. Atme so viel frische und saubere Luft wie möglich ein. Befreie damit Deine Lungen vom Smog, dem Staub und den Dämpfen, denen wir jeden Tag ausgesetzt sind.

Dann bleib stehen und höre zu. Hörst Du das Zwitschern der Vögel, das Zirpen der Grillen und die Melodien der anderen Lebewesen? Höre ihnen aufmerksam zu und genieße ihren Gesang.

Ist in Deiner Nähe ein Bach oder ein sonstiges Gewässer? Achte ganz genau auf das Geräusch des Wassers. Denn verschiedene Studien zeigen, dass das Geräusch von fließendem Wasser beruhigend wirkt und sogar eine antidepressive Wirkung haben kann.

Doch das Beste, worauf Du in der Natur unbedingt achten musst, ist das Nichts. Es ist das Nichts der Stille. Diese ruhige Stille ist inzwischen in unserer hektischen Welt unheimlich selten geworden. Sie ist so selten geworden, dass wir manchmal nicht wissen, wie sehr wir sie vermissen.

Aber vor allem diese Stille ist notwendig, um Deine Kraft der Selbstheilung zu aktivieren und zu stärken. Geh deshalb zu ihr, achte auf sie und genieße sie, denn sie ist Dein Elixir des Lebens.

Workshop Führe ein Leben das Dir gehört

3. Waldbaden

„Waldbaden“ oder „Shinrin-Yoku“ auf Japanisch ist die Kunst, sich langsam und achtsam durch einen Wald zu bewegen. Ziel dieser asiatischen Praxis ist es, dabei alle fünf Sinne anzusprechen. So nimmst Du bei jedem Schritt alle Bilder, Geräusche und Gerüche Deiner Umgebung wahr.

Diese Erfahrung ähnelt der schon erwähnten Achtsamkeitsmeditation*. Hier soll aber mehr geschehen, als nur die Stimulierung des parasympathischen Nervensystems oder die Reduzierung Deines Stressniveaus. Das Baden im Wald hilft nämlich zusätzlich, die entzündungshemmenden Eigenschaften in Deinem Körper zu steigern und Dein Immunsystem zu stärken. Dies geschieht alles dank der Terpene, die Du bei einem Spaziergang durch den Wald einatmest.

Somit ist das Waldbaden* eine sehr intensive Form, um die Kraft Deiner Selbstheilung zu aktivieren. Das Ergebnis für Dich und Deinen Körper ist deshalb sehr vielfältig und gesund.

Fazit

Immer mehr Menschen erkennen die Natur als den besten Weg, um sich selbst zu heilen.

Und es stimmt: Je mehr Zeit wir uns für den Kontakt zur Natur nehmen, um zu entspannen und uns zu erholen, desto besser geht es uns. Der maßgebliche Grund hierfür ist unsere Kraft der Selbstheilung, die durch den Kontakt mit der Natur aktiv und gefestigt wird.

Es ist also jedem Menschen zu raten, das Handy öfter mal beiseite zu legen und stattdessen den Kontakt zur Natur zu suchen. Denn die Natur bietet unserem Körper die bessere und gesündere Kommunikation.

Zum Autor

Ausgebildet und geprägt durch intensive Jahrzehnte der Berufs- und Lebenserfahrung, kennt Benno Siegrist die verschiedensten Muster und Aspekte der menschlichen Persönlichkeit. In diversen Artikeln, Workshops und Kursen gibt er seine immens hilfreichen Kenntnisse und Erfahrungen an ein breites Publikum weiter. Über uns...

Immer komplett informiert mit unserem Newsletter.
Trage Dich jetzt ein!

>
WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner